So schützen Website-Betreiber Kinder und Jugendliche

Das freie Internet bietet jedem die Möglichkeit, mit einfachen Mitteln Inhalte zu veröffentlichen - gut so. Aber nicht jeder Inhalt ist unbedenklich für Kinder und Jugendliche. Der Kinder- und Jugendschutz im Internet ist für Website-Betreiber mit dem Age-Label age-de.xml einfach umzusetzen. Helfen Sie mit!

age-de.xml Informationen auf age-label.deWebsite-Betreiber haben die Möglichkeit und in vielen Fällen in Deutschland auch die Pflicht, ihre Inhalte als unbedenklich für bestimmte Altersklassen zu kennzeichnen - wie man es von Kinofilmen und Computerspielen seit Jahren kennt ("Freigegeben ab x Jahren").

In Deutschland wird die Altersklassifikation von Websites mit dem kostenlos einsetzbaren Label

  •       age-de.xml

vorgenommen. Es handelt sich dabei um eine Datei im Format XML, die der Website-Betreiber auf dem Webserver ablegt. Anders als bei den für Eltern sichtbaren Icons der Alterskennzeichnung auf DVD-Covern geht es beim age-de.xml nicht um für Menschen lesbare Kennzeichnung, sondern um die Übermittlung einer Altersklassen-Information von Maschine zu Maschine: Vom Webserver zum Jugendschutzprogramm.

15 Minuten reichen oft für die Installation des age-de.xml

Die Installation einer age-de.xml-Datei ist in den meisten Fällen sehr einfach und schnell, zudem kostenlos. Wenn die frei zugänglichen Inhalte einer Website (Domain, genauer: FQDN) einer einzigen Altersklasse zuzuordnen sind, beispielsweise alle die Altersklasse "ab 16 Jahre" haben, dann dauert die Erstellung der age-de.xml-Datei mit den entsprechenden Tools (Label-Generatoren) und das Hochladen auf den Webserver nicht länger als 15 Minuten. Der Vorteil: Eine einzige XML-Datei reicht in der Regel für die Altersklassifikation einer gesamten Website / FQDN.

Das Age-Label funktioniert auch bei komplexen und großen Web-Portalen

Mit dem age-de.xml-Label lassen sich jedoch auch komplexe und große Web-Portale mit Inhalten für verschiedene Altersstufen kennzeichnen. Wenn die dafür notwendigen Informationen den Rahmen einer age-de.xml-Datei sprengen, dient die XML-Datei nur noch als Definitions-Datei und verweist auf Altersinformationen, die individuell pro Website-Bereich oder Einzelseite im HTTP-HEADER, im HTML-Metatag oder auch in FQDN oder URL hinterlegt sind. Dabei bietet das age-de-System flexibel sehr viele Möglichkeiten.

Age-de.xml - eine Hilfe für die Eltern, keine Beeinträchtigung für Erwachsene

Beim age-de.xml handelt es sich nicht um eine Zensur-Technologie. Denn das age-de.xml-System entfaltet nur Filterwirkung, wenn zwei freiwillige Faktoren zusammenkommen: a) Eltern setzen ein Jugendschutzprogramm ein, das age-de.xml ausliest und b) der Webseitenbetreiber hat -freiwillig- ein age-de.xml installiert. Age-de.xml ist ein System, das als technisches Hilfsmittel Eltern bei der Erziehung unterstützt - niemals jedoch diese wichtige Vermittlung von Medienkompetenz ersetzen soll und kann. Erwachsene surfen grundsätzlich uneingeschränkt, egal ob mit oder ohne installiertem Jugendschutzprogramm.